Springe direkt zum Hauptinhalt der Seite Springe direkt zur rechten Seitenleiste Springe direkt zur Fußzeile

DACH-Mobilitätskonferenz

Thema: Immer mobil – sicher und pünktlich am Ziel?

Datum: 13. November 2024, 9:00 bis 16:15 Uhr

Ort: Kursaal Bern, Kornhausstrasse 3, 3013 Bern

Immer mobil – sicher und pünktlich am Ziel?

Das schweizerische Mobilitätssystem funktioniert. Meistens jedenfalls und grössere Störungen sind hierzulande selten. Trotzdem machen Reisende und Logistikunternehmen zunehmend die Erfahrung, dass die Zuverlässigkeit und Planbarkeit von Reisen und Transporten abgenommen haben. Bevölkerungswachstum, immer mobilere Menschen, neue Einkaufsgewohnheiten oder der zunehmende Freizeitverkehr sind gewichtige Treiber dieser Entwicklung. Gleichzeitig stehen grosse Infrastruktur-Investitionen vor der Tür mit Ausbauten von Schiene und Strasse im laufenden Betrieb. Das Mobilitätssystem der Schweiz steht vor einem Stresstest.

 

Auch die Mobilitätssysteme in Österreich sind mit einer vergleichbaren Problemstellung konfrontiert und in Deutschland zeigen sich die Folgen aufgeschobener Investitionen in die Verkehrsinfrastrukturen. Ein Grund mehr, grenzüberschreitend über die Herausforderungen der zukünftigen Mobilität zu diskutieren.

 

Neue Technologien versprechen Abhilfe: Sensoren, Datennetze, intelligente Algorithmen und künstliche Intelligenz sowie überall verfügbare Ausgabegeräte im Cockpit von Zügen, in Autos oder in der Hosentasche bringen die notwendigen Informationen zu den richtigen Empfängern. Doch nicht alle erhalten Hinweise und Empfehlungen rechtzeitig, oder sie beachten sie nicht, was zu Staus führen kann. Die zunehmende Vernetzung, selbstlernende Systeme und die Automatisierung der Mobilität können einen Teil der Probleme lösen, aber neue Risiken wie Cyberattacken tun sich auf. 

 

Wie können wir damit umgehen? Als DACH-Region und mit unseren europäischen Partnerländern? Welche technischen, rechtlichen, wirtschaftlichen und verhaltenspsychologischen Kräfte wirken? Welche Anreize braucht es? Was müssen wir anpassen?

Dies sind einige der Fragen, die an der Mobilitätskonferenz von asut, ASTRA, its switzerland und TCS, sowie den ITS-Organisationen aus Österreich (ITS Austria) und Deutschland (ITS Germany und ITS mobility) diskutiert werden. Nicht nur im Plenum, sondern auch im Ausstellungsbereich an den Ständen unserer Partner, in den Pausen und beim Apéro. DirektorInnen, GründerInnen, Geschäftsleitungsmitglieder namhafter Unternehmen treffen sich mit ExpertInnen und ForscherInnen. Erstmals teilnehmen werden zudem KollegInnen aus dem Netzwerk ITS Nationals, die am Folgetag ihr halbjährliches Treffen in Bern abhalten. Das Netzwerk umfasst 29 europäische Länder, die gemeinsam an der Entwicklung intelligenter Verkehrssysteme arbeiten. 

   

Wie gewohnt bietet die Konferenz den Teilnehmenden den idealen Rahmen für Gespräche und Kontakte mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung sowie um wertvolle Kontakte über die Branchen- und Landesgrenzen hinaus zu pflegen und sich in der begleitenden Ausstellung über die neuesten Trends zu informieren.

 

Inspirierende Referate und spannende Diskussionen mit: 

- Peter Goetschi, Zentralpräsident, Touring Club Schweiz (TCS)

- Peter Grütter, Präsident, Schweizerischer Verband der Telekommunikation (asut)

- Andreas Kronawitter, Geschäftsführer, its switzerland

- Lars Perlich, Aktuar DAV, CADS, Hannover Rück/E+S Rück

- Jürg Röthlisberger, Direktor, Bundesamt für Strassen (ASTRA)

- Martin Russ, Geschäftsführer, AustriaTech GmbH

- Katja Schechtner, Mobilitäts- und Stadtforscherin

- Steve Schneider, Geschäftsführer, ITS mobility

- Ralf Thomas, Leiter der Integrierten Verkehrsleitzentrale Stuttgart, Landeshauptstadt Stuttgart

- Christof Tschohl, Wissenschaftlicher Leiter, Research Institut – Zentrum für digitale Menschenrechte

 

Tagungsmoderation: Barbara Josef, Co-Founder, 5to9 AG

 

Diese Webseite nutzt keine permanenten Cookies, sondern nur Session-Cookies, die Ihr Browser automatisch nach Verlassen der Seite löscht.